Newsletter September 2011

Ich durfte 9 Wochen voller wunderbarer Erlebnisse und Begegnungen in Nepal und Nordindien erleben. Jeder Tag war ein Geschenk und kaum in Worte zu fassen. Dafür bin ich sehr dankbar und wie immer hat mich diese Zeit mit so vielen lieben Menschen sehr bewegt, mir sehr viel gezeigt und gelehrt. Es ist, als ob jede meiner Reisen mich ein Stück auf meinem Lebensweg weiterbringt und mich in meinem Tun bestärkt und erfüllt - ein weiterer Teil im großen Lebenspuzzle. Ich empfinde es so, als ob an jedem neuen Tag ein Traum wahr wird.

Diese Fülle an Begebenheiten und Eindrücken sind sehr schwer auf Papier zu bringen, da jede einzelne Begegnung so wertvoll und kostbar ist.

Von 3. Juli bis 3. September bin ich ständig herumgereist, habe viele neue Orte kennengelernt, bin so vielen lieben Menschen begegnet und ich konnte sehr viel helfen, Freude bereiten und lernen.

Mein Aufenthalt im Altersheim in Shimla war besonders berührend. Diese alten Menschen sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und ich fühle mich dort sehr zu Hause. Wir waren wie eine große Familie, haben zusammen gekocht, gebetet und das gegenseitige Vertrauen ist mit jedem Tag gewachsen.

Mein Lieblingsopa, fast 90 Jahre alt, hat mir beigebracht, ein tibetisches Saiteninstrument zu spielen - er war ein sehr geduldiger Lehrer!
All diese gemeinsamen Tage waren für mich eine große Bereicherung.

Die geplante Solaranlage für warmes Wasser wurde fertig gestellt und die Freude war groß!!!
Nun können sich die Leute endlich warm waschen, was bisher nicht möglich war. Jeder einzelne von ihnen ist so dankbar und glücklich über diese Wohltat des warmen Wassers.

Meine Reise nach Ladakh ins Zanskartal war außerordentlich schön. Dieses abgeschiedene Tal ist von besonderer Schönheit und Anmut, jedoch die Lebensumstände sind für uns nur schwer vorstellbar - hart und anstrengend.

Das Eye-camp war ein großer Erfolg. Es kommt in dieser Gegend nicht oft vor, dass medizinische Hilfe dieser Art kostenlos geleistet wird. Der Andrang war groß!!

460 Menschen bekamen eine Brille, ca. 300 Sonnenbrillen wurden verteilt, was in einer Höhe von 3500m sehr notwendig ist.

200 Gehstöcke bekamen einen Besitzer, 4 Rollstühle und 10 Hörgeräte fanden auch Verwendung.

Einer alten Dame mit einer sehr schweren Augenverletzung, die mit einer Infektion einherging wurde ein Spitalsaufenthalt ermöglicht.

In einer Schule wurde bei 40 Kindern eine Augenuntersuchung durchgeführt.

Das 2. Eye-camp wurde in Dharamsala im Tempel des Dalai Lamas abgehalten. Auch hier war der Andrang groß und viele Menschen waren überglücklich über eine Brille.

Insgesamt wurden ca. 1200 Brillen vergeben.

Die meisten davon waren von der Brillensammlung aus Österreich!!!!

Das alles wird nur dann möglich, wenn viele Menschen diese Projekte auf verschiedenste Weise unterstützen und Hilfe leisten. Ich denke, das ist sehr gelungen und ich möchte mich hiermit im Namen aller von ganzem Herzen bedanken!!!! Ohne der Hilfe vieler lieben Menschen käme dies alles nicht zu Stande.

Die Brücke Ost-West wird immer stabiler, größer und verbindet Menschen aus verschiedensten Ländern mit verschiedenen Kulturen und Lebensweisen.

Ein großes Dankeschön an alle, die das ermöglichen.

Tashi Delek – Glück und Segen
Judith

zurück