Newsletter September 2016

Endlich ist es wieder soweit!

Nach einer längeren Pause kann nun endlich die Homepage wieder weitergeführt und aktualisiert werden!

Harald Huber, ein guter Freund, der liebenswerter Weise die Homepage betreut hat, ist leider unerwartet verstorben. Das war ein großer Schock. Deshalb lag die Homepage längere Zeit brach.

Mit dem aktuellen Newsletter erwacht sie nun wieder zu neuem Leben..dank Mark Wiesinger, der in Zukunft die Seite betreuen möchte. Vielen Dank gleich im voraus für all die Mühen!!!!


Wiedersehen im Altersheim Shimla!

Vor 3 Jahren besuchte ich das Altersheim Shimla das letzte Mal. Die alten Leute fragten immer wieder, wann ich denn wieder kommen werde. Heuer war es soweit. Die Freude war auf beiden Seiten sehr groß. Ich konnte es kaum erwarten, sie alle wieder zu sehen.

Mit dem neuen Verwalter des Altersheims stand ich in regelmäßigem Kontakt und so war ich am Laufenden. Leider sind einige alte Menschen verstorben. Darunter auch mein Lieblingsopa Phuwang…mit beachtlichen 96 Jahren!

Die alten Leute empfingen mich herzlich, umarmten mich, hielten ständig meine Hand und es kam mir vor, als wäre ich nur kurz mal nicht da gewesen. Ich war sehr gerührt über die Herzlichkeit und Zuneigung, die mir diese Menschen entgegenbrachten.

Der neue Verwalter Lobsang ist ungemein bemüht, vieles zu verbessern und er kümmert sich rührend um die alten Menschen. Er erzählte mir, dass seine Eltern in Tibet leben und er sie in den letzten 20 Jahren nur einmal besuchen konnte. Er hat auch keine Familie in Indien und die alten Menschen sind nun seine große Familie, denen er versucht das zu geben, was er seinen alten Eltern nicht geben kann.

Er hat viele gute Ideen und bringt sich 100% ein. Die Terrasse wurde neu verfließt, ein Teil des Ganges wurde verglast und er fuhr mit den „rüstigen“ im Frühjahr nach Dharamsala zu den Teachings des Dalai Lamas.
Sie haben mir alle ganz glücklich die Fotos von sich mit dem Dalai Lama gezeigt.

Die ärztliche Versorgung hat sich verbessert und dank der Hilfe, die eingestellt werden konnte, haben die alten Menschen eine große Unterstützung und es wird auch viel mehr geputzt und gewaschen. Natürlich gab es am ersten Tag nach meiner Ankunft ein großes Festessen…viele, viele Momos und viele, viele Mannerschnitten und diesmal auch Mozartkugeln!!

Es gab vieles zu besprechen! Der größte Wunsch waren neue Schuhe für alle. Einige benötigten auch neue Brillen.

Ein sehr heikles Thema war auch die Waschmaschine, die in den letzten Jahren nur mehr vor sich hinrostete und nicht mehr wusch.
Der Herd in der Küche wurde zigmal repariert und geschweißt und schließlich explodierte er einmal und fing Feuer. Für den Koch ist es ein sehr gefährliches Unterfangen, zu kochen, da nach wie vor einige Leitungen undicht sind und Gas ausströmt.
Also beschloss ich, nicht nur eine Waschmaschine zu kaufen, sondern auch gleich einen neuen Herd zu bestellen.

Erfreulicher Weise ging alles sehr flott, was eigentlich in Indien unüblich ist. Die Waschmaschine wurde schon angeschlossen und der Herd wird in 2 Wochen geliefert!!

Ich bin jedes Mal aufs neue sehr berührt, wie harmonisch und liebevoll die alten Menschen miteinander umgehen, wie sehr sie sich gegenseitig helfen, wie viel sie miteinander lachen und plaudern und wie friedlich es hier ist.

Es gibt kein Jammern und kein sich Beschweren. Die noch rüstig sind haben auch verschiedene Tätigkeiten über, wie z.B. Einkaufen, die Solaranlage checken, die neue Verglasung zu reinigen und abends kontrollieren, ob auch alle Fenster geschlossen sind, die Vorratskammer zu checken und die rüstigen helfen denen, die nicht mehr so gut können.

Es ist ein schönes, friedliches Zusammenleben. Sie beten miteinander morgens und abends, sie schauen gemeinsam fern, sie sitzen zusammen und plaudern und lachen viel. Es ist schön, ihnen dabei zuzusehen und mit ihnen Zeit zu verbringen.

Natürlich haben sie mir auch ihren großen Wunsch, nächsten Jänner zum Kalachakra Teaching nach Südindien zu fahren, zur höchsten Einweihung des Dalai Lamas.
Ich möchte ihnen diesen Wunsch sehr gerne erfüllen!

Leider musste ich auch wieder Abschied nehmen, dabei durften natürlich Tee und Süßigkeiten nicht fehlen – und das Versprechen, bald wiederzukommen!


Wiedersehen im Altersheim Choglamsar (Ladakh)

Auch im Altersheim in Choglamsar wurde ich freudigst begrüßt.

Ich musste mir natürlich gleich die neue Überdachung (Shade), die voriges Jahr fertig gestellt wurde anschauen.

Es hat mich unheimlich gefreut, wie schön dieser Shade geworden ist und vor allem, wie effektiv diese Konstruktion ist.
Die alten Leute sitzen nun gemütlich im Schatten, sie haben Tischchen und Matratzen und können dort alle zusammen gemütlich plaudern, Tee trinken und beten.

Die alten Menschen haben eine große Freude damit und es ist Ihnen damit sehr geholfen, da die Hitze in Ladakh im Sommer oft unerträglich ist. Somit konnte wieder etwas sehr nützliches getan werden... das freut mich dann immer besonders!

Außerdem konnte ich auch das Geld für das Heizmaterial für die nächste Wintersaison hinterlegen. Der nächste Winter kommt bestimmt und das schon sehr bald. Im Oktober wird das Heizmaterial (Dung) gekauft und ab November wird geheizt.

Das alles kann nur dank der vielen Spenden möglich gemacht werden!

HERZLICHEN DANK!!!

zurück